Erfolgreiche Bilanz von Entrepreneur Michael Scheibe nach 100 Tagen COOINX S.A.

Wir sprachen mit Michael Scheibe (57), dreifacher Familienvater, Self-Made-Unternehmer und Multi-Millionär aus Deutschland mit Wohnsitz in der Schweiz und Unternehmenssitz in Luxemburg, über sein „jüngstes Baby“ COOINX S.A., seine globale Vision dem darbenden Einzelhandel einen Business-Turbo zu liefern... Über die Gründe für Missverständnisse bei einem anstehenden ICO (Initial Coin Offering)... Über die Motivation und Incentives seines multikulturell ausgerichteten internationalen Vertriebsteams und über seine ganz persönliche Mission.

Kostenloses E-Business für 1 Mio. Einzelhändler verändert Lebensqualität in Europa

Herr Scheibe, Sie sind Founder und CEO der Luxemburger COOINX S.A. Man hört und liest sehr viel darüber. Was genau macht die COOINX?

MS: „Auf den einfachsten Nenner gebracht – wir verstehen uns als ein modernes, international operierendes Marketingunternehmen, das innovative und effektive Onlineprodukte zur Digitalisierung des Einzelhandels vermarktet.“

Können Sie das für unsere Leser konkretisieren?

MS: „Na klar... Allein in Deutschland verbucht der Onlinehandel rund 60 Mrd. Euro Umsatz, Tendenz weiter steigend. Geld, das dem stationären Einzelhandel abfließt, was zur Verödung der Innenstädte beiträgt, was die Lebensqualität der Menschen mehr und mehr einschränkt... Weil beispielsweise der Bäcker, der Friseur oder der Metzger im Stadtteil hinschmeißt. Insofern sehen wir uns auch als Problemlöser, als Business-Zukunftsturbo des Einzelhandels. Mindestens in Europa! Mit unseren Produkten transformieren wir den Einzelhandel ins digitale Zeitalter. Dabei erhält jeder durch uns angeschlossene stationäre Einzelhändler sein eigenes M- und E-Commerce.“

Welche Produkte bieten Sie an?

MS: „Ein sogenanntes „Einzelhandels-Digitalisierungsprodukt“ der COOINX bindet exakt einen Händler an und spiegelt sich im MDT-Package als „Rundum-Sorglos-Paket“ mit einer Vielzahl an Leistungen für den Einzelhändler. Dieses Produkt ist Kern der Vertriebsaktivitäten, aktuell mit 890 Euro bepreist. Es wird flankiert von einem weiteren Online-Tool, das für einmalig 99 Euro und weitergehend für 39 Euro p.a. das Backoffice des Vertriebspartners darstellt.“

Und wie profitieren Ihre Vertriebspartner?

MS: „Über die Vermarktung dieses Warenkorbs werden den Vertriebspartnern unterschiedlichste Umsatzbeteiligungen ermöglicht, deren Grundlage unser Marketingplan ist. Dieser wurde nach den Bedürfnissen der Partner entwickelt, beinhaltet elf unterschiedliche Verdienstmöglichkeiten von einmaligem bis dauerhaftem Salär und hat sich schon jetzt als im Markt einzigartiger Vertriebskatalysator erwiesen. Und dann gibt es als Incentive, als Geschenk, die Partizipation an einem anstehenden ICO im vierten Quartal...“

...Genau hierzu gibt es Kommunikationsbedarf. Es gibt Kommentare im Netz, die COOINX unterstellen, diesen ICO (Initial Coin Offering) ohne vorhandene Lizenz realisieren zu wollen. Was ist da dran? Hat sich die Finanzaufsicht schon gemeldet?

MS: „Leider lässt sich in heutigen Zeiten eine von Dritten initiierte Fehl-Diskussion nicht mehr unterbinden. Ich will auch gar nicht auf alle Neider und Spinner eingehen, die sich mit Nicknames hinter der Anonymität des Internets verstecken und Blödsinn schreiben. Fakt ist: Aus meiner Privatschatulle habe ich für die Vertriebspartner von COOINX 100 Millionen weeToken gesichert. Bei der Umsetzung von entsprechenden Zielen im Karriereplan des Vertriebspartners können diese als Geschenk ausgegeben werden. Glauben Sie mir – in Sachen Motivation ist das aktuell der Mega-Burner. Diesen Deal habe ich mit Euro-Eigenkapital in siebenstelliger Höhe abgesichert. Und was den definitiv anstehenden ICO angeht? Diesen realisiert ein partnerschaftlich verbundenes Unternehmen aus meinem Netzwerk.“

Man konnte darüber hinaus in den Foren von überlappenden Schnittstellen zwischen dem Schweizer Cashback-Anbieter „wee“ und COOINX lesen. Was ist dran?

MS: „Das klingt ja fast abenteuerlich! Es gibt weder irgendwelche gegenseitigen Beteiligungen, noch mögliche personelle Überschneidungen. Alles ist vertraglich glasklar geregelt! Wir sind ein wichtiger Vertrieb unseres Geschäftspartners mit eigens entwickelten Produkten, die wir exklusiv vertreiben, um den Marktplatz von „wee“ nachhaltig zu beleben. Konkret: Wir legen als ein Vertriebspartner die Basis für die Realisation von Markteinstieg und Marktdurchdringung des innovativen Cashback-Systems „wee“. Motto: Geld statt Punkte sammeln.“

Bei der COOINX-Convention haben Sie das Projekt vor 4.000 geladenen Gästen aus aller Welt präsentiert. Seit dem Projektstart sind 100 Tage vergangen. Wie sieht Ihre erste Bilanz aus?

MS: „Ich bin einfach überwältigt! Wir haben uns recht ambitionierte Ziele gesetzt, die mit Stand jetzt und heute mehr als übertroffen sind. Das bezieht sich auf das internationale Team an Vertriebspartnern aus 21 Ländern in Europa, der Karibik und Südamerika, auf die erzielten Umsätze, auf unsere Reputation in der Branche, auf die positive Chemie bei der Zusammenarbeit mit unserem wichtigsten Geschäftspartner. Für 2019 plane ich eine COOINX-Convention mit mindestens 8.000 Vertriebspartnern und 20.000 Gästen. Darauf freue ich mich so richtig.“

Warum geben Sie noch mal richtig Gas? Brauchen Sie das?

MS: „Auf diese beiden Fragen haben eigentlich meine Frau und die drei Kinder das Copyright... Aber mal ernsthaft – in Sachen materieller Sicherheit und potenzieller Lebensqualität bin ich frei von jedem Zwang. Aus der Immobilienbranche habe ich mich vor ca. 10 Jahren zufrieden zurückgezogen, nachdem ich vorher gut eine Milliarde Umsatz für unser Unternehmen erwirtschaftet habe. Ich denke aber es gibt im Leben nicht so oft den Heureka-Effekt. Die Vision von „wee“ und inspirierende Gespräche mit tollen Menschen sind für mich die tägliche Motivation an etwas ganz Großem beteiligt sein zu dürfen. In der Planungsphase zur Gründung von COOINX und jetzt bei der operativen Umsetzung unserer Strategie habe ich mindestens 100.000 Flugmeilen absolviert. Das macht nicht immer Spaß – aber es hat auch was mit Pflichterfüllung und gelebter Verantwortung zu tun.“

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

MS: „Privat als hoffentlich gesunder, fitter Elder Statesman, der mit seiner Frau und gesunden Kindern – vielleicht auch Enkelkindern – öfter mal Ferien macht oder den brachliegenden Bootsführerschein auf dem Bodensee nutzt. Und natürlich werde ich mich wieder verstärkt um mein Rennsport-Hobby kümmern. Mein Sprit im Blut und die beiden BMW-i8 in der Garage machen mir ganz schön positiven Druck. (...lacht!) Im Business sehe ich mich maximal und temporär als Consultant bei spannenden Startup-Aufgaben – gepaart mit der Funktion als Gremiumsmitglied in einer gemeinnützigen Foundation wie beispielsweise der weeCharity.“

Danke für das Gespräch. Wir wünschen Ihnen und der COOINX viel Glück und Erfolg bei der Umsetzung der ehrgeizigen Ziele.

Twitter Facebook